Reisen nach COVID19: Wird der Reisepass für das Reisen ausreichen?

Der Frühling 2020 hat nicht so begonnen, wie viele von uns gehofft haben – insbesondere wir, aus der Reisebranche.

Anstatt Reisen an exotischen Orten zu organisieren und das warme Wetter zu genießen, während man zusammen mit dem Rest der Welt über den eigenen Urlaub nachdenkt, haben wir uns mit den Sicherheitsmaßnahmen gegen COVID-19 und dem Gefühl der Sorge beschäftigt.

Als Folge der Corona-Krise haben weltweit mehr als 100 Länder ihre Grenzen geschlossen und einige große Fluggesellschaften haben ihre Flotten komplett stillgelegt.

Sie können einen Blick auf die obige Karte vom 16. März 2020 werfen, die in der Zeitschrift „Econimst“ veröffentlicht wurde, auf der dargestellt ist, welche Länder strenge Reiseverbote verhängt haben, um das neue Coronavirus einzudämmen.

Die geschlossenen Grenzen und die verhängten Visabeschränkungen und Reiseverbote ändern sich täglich und beeinflussen die Tourismusbranche weltweit – Hotels, Fluggesellschaften und Kreuzfahrtunternehmen hat es als erstes getroffen. Es folgen kleine und große Reiseagenturen. Botschaften und Visa-Zentren befinden sich in einer schwierigen Lage, da sich die Dinge schnell ändern und es muss entsprechend gehandelt werden. Niemand kann garantieren, dass Ihre Reise zu diesem Zeitpunkt möglich sein wird.

Jedoch dürfen wir nicht vergessen, dass egal wie schwer die Situation in diesem Augenblick erscheinen mag, alles vorübergehend ist!

Der Tourismus lebt immer noch! Aber das Reisen wie wir es kennen, wird sich definitv verändern.

Der Tourismus ist nicht tot, er ist nur verwundet und wird sich erholen.

Die Menschen müssen eben reisen – aus persönlichen oder geschäftlichen Gründen. Und deshalb beraten und helfen viele Reiseunternehmen ihren Kunden dabei deren Reisen zu verschieben und Alternativtermine zu buchen.

Die Situation wird sich letztendlich beruhigen, aber die Reiseindustrie muss sich eindeutig auf gewisse Anpassungen vorbereiten. Wichtig zu wissen ist Folgendes:

  1. Grenzen zwischen benachbarten Ländern werden langsam, nach und nach geöffnet. Höchstwahrscheinlich werden zuerst keinere Staaten ihre Grenzen öffnen. Die Überseeländer werden vermutlich ihre Grenzen noch eine Weile geschlossen halten.
  2. Flugreisen werden kompliziert und mehr Kosten verursachen, da die Fluggesellschaften ständig die Gesundheit der Besatzung und der Reisenden kontrollieren werden und jetzige Arbeitsweise ändern werden müssen, mit klarem Fokus auf Gesundheitsfragen und Sicherheit.
  3. Immigrationsbehörden werden einen neuen, genaueren Fokus auf die Gesundheit legen. Und das wird zu einer Zeit neuer Regeln und Verfahren an den Grenzen und den damit verbundenen Unsicherheiten führen.

Unserer Meinung nach werden sich diese Änderungen (in sehr großem Umfang) auf die Reisedokumentation, wie wir sie kennen, auswirken. Reisepass und Visum werden nicht mehr ausreichen, um zu reisen.

Der Papierkram, der sowohl für touristische als auch geschäftliche Reisen benötigt wird, wird erheblich umfangreicher sein.

Interne Dokumentation (für Geschäftsreisen)

Es ist zu erwarten, dass die Zahl der firmeninternen Dokumente (die in erster Linie benötigt werden, um eine Reise zu genehmigen) zunehmen wird. Einfache Anforderungen per Telefon oder mit Hilfe eines Selbstbuchungstool werden nicht mehr ausreichend sein. Die Unternehmen werden komplexe Genemigungsprozesse einführen, um jede Reise abzuwägen und zu genehmigen und um den Reisenden über die aktuelle Gesundheitslage zu informiren, usw. Kein Unternehmen kann es sich leisten, seine Reisenden nicht über Einreisebeschränkungen oder Quarantäne-Maßnahmen zu informieren.

Gesundheitsdokumenation

Die Reise- und Gesundheitshistorie jedes Reisenden wird wichtiger sein als je zuvor-unabhänging von seinem Reiseziel.

Nach-COVID19 werden Reisende wahrscheinlich Gesundheitszertifikate vorzeigen müssen und ob sie vor kurzem ein Hochrisiko-Gebiet besucht haben, und/oder Nachweis über eine Krankenversicherung, die die Pflegekosten einer möglichen Infektion und Quarantäne als auch den Rücktransport in das Heimatland abdeckt.

In der untenstehenden Grafik möchten wir einerseits zeigen, wie die Immigrationbehörde mit der Situation heute umgeht und andererseits möchten wir auf mögliche Szenarien in der Zukunft hinweisen.

Wie Sie sehen können, gibt es paar vorsorgliche Maßnahmen, die jetzt vorgenommen werden, wenn eine Person verreisen möchte.

Die erste (Phase 1) geschieht vor der Reise – eine der Visa-Anforderungen ist der Erwerb von Informationen über die Historie des Reisenden und Antwort auf die Frage, ob er auf das Coronavirus getestet worden ist.

Die zweite findet vor dem verlassen des Landes statt. Experten messen die Körpertemperatur des Reisenden, mit dem Ziel jegliches Coronavirus-Symptom im frühen Stadium zu entdecken.

Die dritte Maßnahme findet bei der Anreise statt. Der Reisende kann zu einer Pflichtisolation angewiesen oder an Ort und Stelle in Quarantäne gebracht werden.

Wenn sich die Lage etwas stabilisiert hat, werden die Maßnahmen anders aussehen (Phase 2).

Die vorsorgliche Maßnahmen werden vermutlich in die Richtung gehen, bessere und umfangreichere Tests durchzuführen, also durch alle Phasen der Reise (vom Visumantrag bis zu der Anreise). Es wird vom Reisenden verlangt werden, verschiedene Gesundheitsdokumente vorzulegen – Nachweis über den durchgeführten Test, Nachweis von Antikörpern, usw.

Dies alles wird durchgeführt, solange wir das Ziel – die Impfung nicht erreicht haben (Phase 3) und von dem Tag an wird es erforderlich sein, immer den Nachweis über die Impfung, zusammen mit den anderen erforderlichen Dokumenten einzureichen.

Also, einfach gesagt – in naher Zukunft wird erwartet, dass der Umfang der schriftlichen Nachweise über den Gesundheitszustand der Reisenden zunimmt. Die Beschaffung und Verwaltung dieser Dokumente wird eine besonders heikle Aufgabe sein, da dies von Land zu Land und den örtlichen Gesetzten abhängt.

Alle Länder, insbesondere, die am stärksten von COVID-19 betroffen waren, werden sicherstellen müssen, dass wenn sie ihre Grenzen wieder geöffnet haben, die Besucher gesund einreisen, nichts außer Reisebegeisterung mitbringen und das Land auch gesund wieder verlassen.

Reisedokumentation

Da die Regierungen zögern, die Grenzen in den nächsten Monaten zu öffnen, wird der internationale Tourismus im Jahr 2020 schwierig sein. Wir sollten nicht vergessen, dass das internationale Reisen der Treibstoff für das weltweite Ausbreiten des Virus war. Daher wird, in erster Linie der Schwerpunkt auf dem Inlandstourismus liegen, der dazu beitragen wird das Ausbreiten des Virus einzudämmen und auch das lokale Gastgewerbe, das stark leidet zu unterstützen.

Aber letztendlich wird auch das internationale Reisen wieder starten und viele Länder werden ihre Einreisebestimmungen deutlich verschärfen. All dies ist ein Anzeichen dafür, dass es strengere Visaregelungen geben wird.

Im Grunde werden zwei Arten von Dokumenten erforderlich sein: Visa und Dokumente, die bei der Anreise oder Einwanderung benötigt werden.

Dieses bedeutet besser dokumentierte Einzelheiten bzgl. des Reiseziels und der Reisebegleitung, des Grundes und der Dauer des Aufenthalts, Antwort auf Fragen aus welchem Land man kommt, durch welche Länder man gereist ist und wie lange man sich dort aufgehalten hat, wen man besucht und die Reise-Historie der Person, die man besucht.

 

Dieses bedeutet, dass erwartet wird, dass der Umfang, der für eine Reise oder ein Visum erforderlichen Unterlagen zunehmen wird.

Bislang hielten wir Visa für lästige Notwendigkeit, aber nun scheint es als würden die Visa ziemlich schnell auf eine viel höhere Ebene steigen. Die Komplexität, eine Reise zu arrangieren und zu buchen wird enorm zunehmen, mit immer komplexeren und sich ständig ändernden Einreisebestimmungen.

Und jedes Reiseunternehmen wird einen Weg finden müssen, sich auf diese Änderungen einzustellen – je schneller, desto besser für sie.

 

Falls Sie daran interessiert sind, mehr darüber zu lesen, wie sich die Reisedokumentation nach dem COVID-19 ändern wird, empfehlen wir Ihnen unser ausführliches White Paper herunterzuladen.

Was kann jedes Reiseunternehmen tun, um sich schnell auf diese Änderungen einzustellen?

Die US-Marinesoldaten haben einen großartigen Slogan -„Improvisieren, anpassen und bewältigen“.

Auf die jetzige Sitaution und auf die Reiseindustrie übertragen kann dieses zu „Forschen, vorbereiten, anpassen und bewältigen“ abgeändert werden.

Also, falls Sie in der Reisebranche tätig sind, verstehen Sie, wenn wir sagen, dass das digitale Zeitalter nicht zu vermeiden ist. Zum Glück, leben wir im wunderbaren Zeitalter der Technologie und Internet, das es uns ermöglicht, viele Tools online zu nutzen. Gerade aus diesem Grund möchten wir Ihnen vorschlagen, Ihr Reisegeschäft in diese Richtung zu führen -in die Richtung der Digitalisierung und Innovation.

Was jedes Reieseunternehmen im Moment machen kann ist Folgendes:

  1. Verbinden Sie sich online mit anderen Menschen aus ihrer Branche – vernetzen Sie sich heute für eine erfolgreichere Zukunft. LinkedIn ist ein großartiger Ort dafür.
  2. Führen Sie eine Online-Recherche durch, suchen Sie nach innovativen Lösungen, die Ihrem Unternehmen helfen können, wieder aufzusteigen, wenn sich die Lage beruhigt hat.
  3. Sprechen Sie uns an. Es ist ziemlich klar, dass die Automatisierung und Integration (jeglicher Art) Ihres Unternehmens mit großen Buchungsystemen entscheidend für die Reisedokumente nach dem COVID-19 ist. Viele Reiseziele werden unterschiedliche Reiseunterlagen erfordern, die sich schnell ändern werden. Folglich kann nur ein komplett automatisierter Prozess den Bedarf an einem entsprechenden Dokument erkennen. Viselio ist mit den wichtigsten GDS- und weiteren Systemen in dem Reisebereich integriert. Dadurch ist Viselio in der Lage alle Flugbuchungen zu scannen, die für die jeweilige Reise erforderliche Dokumentation bereitzustellen. Außerdem überwacht das Tool von Viselio Flugbuchungen zwischen Buchung und Abreise und informiet die Reisenden, falls neue Reiseunterlagen benötigt werden sollten
  4. Gehen Sie strategisch vor. Arbeiten Sie an neuen Marketingideen, ziehen Sie neue Marketingkanäle in Betracht. Machen Sie einen Plan, den Sie umsetzen, sobald sich die Welt wieder bewegt.
  5. Verbessern Sie Ihre eigenen technischen Fähigkeiten und die Ihres Personals. Arbeiten Sie an der Anpassung Ihres Reisegeschäfts an ein neues, stärker digitalisiertes Geschäftsmodell.

 

Es gibt nicht viele Dinge im Leben, die wir kontrollieren können, und die momentane unglückliche Situation ist eine davon. Was wir jedoch kontrollieren können, ist unser Verhalten und unsere Entscheidungen darüber, wie wir diese Zeit der sozialen Distanzierung, über die niemand wirklich glücklich ist, nutzen wollen.

Es gibt viele Dinge, die Ihr Unternehmen jetzt schon tun kann, um sich auf den Neustart vorzubereiten. Deshalb tun wir bei Viselio unser Bestes, um für Sie bereit zu sein.

Reisen werden zurückkommen. Die Erholung kommt.

Stellen Sie sicher, dass Sie bereit sind, wenn es soweit ist, denn Viselio wird definitiv für Sie da sein!

Visumaantrag Viselio

Seien Sie schlau. Werden Sie digital. Verwenden Sie Viselio.