Sightseeing in Russland

Langweilt Sie der Kreml und der Rote Platz? Haben Sie genug von Moskau? Der heutige Artikel handelt von anderen interessanten Städten, einschliesslich einiger kultureller Attraktionen, die Sie in Russland nicht verpassen sollten.

 

St. Petersburg

 

Während das Eremitage-Museum definitiv eine der Top-Attraktionen in St. Petersburg ist, gibt es andere, die ebenso reich an Geschichte und einen Besuch wert sind.

 

Newski-Prospekt ist die Hauptstrasse in St. Petersburg. Man könnte fast sagen, dass wenn man diese Strasse nicht gesehen hat, man gar nicht in St. Petersburg war, da es unmöglich ist, diese Strasse zu verpassen. Hier kann man viele schöne Gebäude aus verschiedenen Epochen und Baustilen sehen. Newski-Prospekt ist gefüllt mit Geschäften und Kaufhäusern, einschliesslich Kinos und Theatern.

Newski-Prospekt
Newski-Prospekt

 

Für alle Buchliebhaber: die Nationalbibliothek Russlands befindet sich an dieser Strasse und bietet Führungen an. Diese älteste öffentliche Bibliothek Russlands enthält zahlreiche seltene Ausgaben. Reiseführer teilen ihr Wissen über die Geschichte und Architektur der Bibliothek, einschliesslich der Prozesse der Aufbewahrung dieser seltenen Bücher während der Führungen.

Nationalbibliothek Russlands
Nationalbibliothek Russlands

 

Ein weiteres Gebäude, das besonders interessant ist, ist die Auferstehungskirche (auch als Blutkirche, Erlöserkirche oder Erlöser-Kirche auf dem Blut bekannt). Die Kirche mag Ihnen vertraut aussehen, weil sie absichtlich wie die berühmte Basilius-Kathedrale in Moskau aussieht. Dieses Gebäude hat eine lange und bewegte Geschichte. Vom Bau an einer Stelle, an der Kaiser Alexander II. tödlich verwundet wurde, über die Nutzung als Leichenschauhaus, dann als Gemüselager, bis hin zur Umwandlung in ein Museum – ein Zweck, dem es bis heute dient.

Auferstehungskirche
Die Auferstehungskirche

 

Rostow am Don

 

Rostow am Don ist die grösste Stadt in Südrussland. Nebst der Geschichte der Kosaken bietet diese Stadt viel zu sehen.

 

Das Gebäude, das heute das Museum der Schönen Künste ist, war ursprünglich die Heimat des Kaufmanns Dombrovsky. Es gehörte auch einem Rechtsanwalt namens Alexander Petrov. Die Oktoberrevolution geschah, Petrov emigrierte, und heute ist dieses Gebäude das Rostower Regionalmuseum der Schönen Künste bekannt. Hier sehen Sie Gemälde niederländischer Meister, chinesische Vasen, Samurai-Schwerter, darunter auch russische Kunst vom 16. bis zum 21. Jahrhundert. Das Gebäude selbst ist eine Mischung aus Barock, Renaissance und Klassizismus und stellt ein einzigartiges Bauwerk dar.

museum der schoenen kuenste
Das Museum der Schönen Künste

 

Der Gorki-Park ist der älteste Park in Rostow, der 1813 gegründet wurde. Heute ist es ein Ort der Entspannung für Einheimische und Touristen. Er verfügt über Springbrunnen, eine Freiluftgalerie, eine Sternwarte, Parkfahrten und Spielplätze. Zwei Denkmäler nennen diesen Park ihre Heimat, das Lenin-Denkmal und das Denkmal der Oktoberrevolution.

der gorki-park
Der Gorki-Park

 

Relativ nah an Rostow am Don ist die Krim. Auch wenn es immer noch nicht ratsam ist, sie zu besuchen, ist das Schwalbennest eines der märchenhaftesten Paläste, die man unbedingt sehen sollte. Also denken Sie daran, sobald die Krim wieder touristenfreundlicher wird.

Krim
Das Schwalbennest

 

Wladiwostok

 

Wladiwostok ist Russlands grösste Stadt im Fernen Osten. Touristen kommen hier normalerweise mit dem Flugzeug an, aber einige Abenteurer reisen mit der Transsibirischen Eisenbahn an. So oder so, hier sind einige Sehenswürdigkeiten von Wladiwostok:

 

Die Festung Wladiwostok ist die beliebteste Attraktion unter den Touristen. Der Bau dieser einzigartigen Festung begann Ende des 19. Jahrhunderts. Es gibt Führungen, bei denen Sie alles über Wladiwostok in den zahlreichen Kriegen erfahren können, während Sie die Festung, das Museum der Woroschilow-Batterie und die Küstenbatterien besuchen.

wladiwostok
Die Festung Wladiwostok

 

Der NikolaiTriumphbogen wurde 1891 erbaut, um Kronprinz Nikolas Alexandrowitsch Romanow zu empfangen. Auch der Bogen hatte auch eine lange Geschichte. Im Jahre 1923 wurden alle monarchischen Symbole entfernt und ein paar Jahre später wurde der Bogen zerstört. Schliesslich beschloss 1998 ein Geschäftsmann aus Wladiwostok, Jermolajew, diesen wieder aufzubauen. Die zweite grosse Eröffnung fand 2003 statt.

wladiwostok sightseeing
Der Nikolai-Triumphbogen

 

Wladiwostok ist die Heimat vieler Rock-Festivals. Falls das Ihr Ding ist sollten Sie diese Stadt während der Festivalsaison unbedingt besuchen.

 

Got the travel blues? Beantragen Sie Ihr russisches Visum und Sie sind bereit zu gehen!