< Zurück zum Blog

Was ist ein Ausreisevisum? (Aktualisiert 2018)

Der Name dieses Visums ist ziemlich selbsterklärend. Im Gegensatz zu einem normalen Visum, garantiert diese Form seinem Besitzer die Möglichkeit der Ausreise aus einem Land. Aber wieso sollte jemand ein Visum zum Verlassen benötige? Um diese Frage zu beantworten, muss zuerst der historische Hintergrund dieses Visums behandelt werden.

 

Kurze Geschichte des Ausreisevisums

 

Vor nicht allzu langer Zeit, war der Erhalt eines Ausreisevisums etwas Aussergewöhnliches, es repräsentierte die Möglichkeit eines neuen Lebens und Freiheit. Ausreisevisa waren zwingende Dokumente währen den faschistischen Zeiten in Italien, dem Nationalsozialismus in Deutschland und während der Sowjetunion. Es war fast unmöglich ein solches zu erhalten und diejenigen, die eins bekamen, wurden als die glücklichsten betrachtet.

 

Während die Gestapo die Ausgabe von Ausreisevisa in Deutschland überwachte, war die KGB für den gleichen Prozess in der Sowjetunion verantwortlich. Wenn jemandem ein USSR Visum zugesprochen wurde, konnte die Person die Sowjetunion dauerhaft verlassen. Gleichzeitig wurde ihre sowjetische Staatsangehörigkeit aufgehoben.

 

Besonders schwierig war es für sowjetische Juden, ein solches Visum zugesprochen zu bekommen. Alleine der Akt der Bewerbung für ein Ausreisevisum wurde von den Behörden als Betrug gegenüber der Sowjetunion angesehen. Viele Menschen verloren ihre Arbeit und litten unter allen Formen des Antisemitismus in ihrem Land. Diejenigen, deren Bewerbung nicht gutgeheissen wurde, wurden refusenik genannt, ein Wort, das von „refusal“ (Ablehnung) abstammt.

 

 

Ausreisevisa heute

 

Die USSR gehört der Vergangenheit an, einer ihrer Ex-Staaten erhält die Tradition bezüglich Visa jedoch immer noch aufrecht. Usbekistan stellt immer noch Ausreisevisa mit der Gültigkeit von 2 Jahren an seine eigenen Bürger aus. Diese Praxis wurde von der UN stark verurteilt und als Verstoss gegen die Menschenrechte eingestuft (Artikel 12).

 

Nordkorea ist ein weiteres Beispiel für Länder, die immer noch Ausreisevisa ausstellen. Reisende müssen ihr Reiseziel und die Dauer bis zur Rückreise angeben.

 

Nepal stellt für seine Bürger, die in die USA auswandern, eine Arbeitsbewilligung aus, welche den Grenzbeamten vorgelegt werden muss um das Land zu verlassen.

 

China hingegen stellt manchmal sogenannten wechselseitige Bewilligungen aus. Chinesische Staatsangehörige benötigen dieses Dokument nur, wenn sie nach Hong Kong oder Macau reisen möchten.  

 

Guatemala stellt mehrfache 5 Jahres Visa an Ausländer aus, die dauerhafte Einwohner Guatemalas sind. Eine ähnliche Situation zeigt sich in den USA, wo Besitzer der „Green Card“ eine Ausreisebewilligung einholen müssen, bevor sie die Staaten verlassen.

 

Ausreisevisa für Besucher

 

Der Rest der Welt stellt solche Visa nicht aus, es gibt jedoch Länder, die sie für Besucher erteilen. Russland zum Beispiel gibt Ausreisevisa an Touristen aus, die über die Dauer des Visums hinaus im Land verbleiben. Sie brauchen ausserdem einen guten, nachvollziehbaren Grund, der sie vom Verlassen abgehalten hat, wie das Verpassen des Fluges, ein verlorener Reisepass, Krankheit und so weiter.

 

Saudi Arabien und Qatar kennen ein Ausreisevisum für Gastarbeiter. Um dieses Visum zu erhalten muss die betroffene Person eine Bestätigung ihres Arbeitgebers einholen, dass sie die Arbeitsverpflichtungen erfüllt hat.

 

Die Rolle von Ausreisevisa

 

Die Schlüsselaufgabe von Ausreisevisa und ähnlichen Dokumenten ist es, Kriminellen das Flüchten zu erschweren und der Fachkräfteabwanderung entgegenzuwirken. Ausreisevisa werden des Weiteren als Möglichkeit der Flüchtlingskontrolle und Kontrolle von Überbevölkerung gesehen.

Wie auch immer, dieses Vorgehen wird von einigen Organisationen als Verstoss gegen die Menschenrechte qualifiziert – der Bewegungsfreiheit.

Visumantragsformular in nur 7 Minuten
mit unserem vollautomatisierten Visumantrag.

Verwandte Blogartikel