< Zurück zum Blog

Inhalte eines indischen Visums

Wie bei alle anderen Visa sind Informationen auf dem indischen Visa in zwei Sprachen verfasst: Hindi (eine der offiziellen Sprachen Indiens) und Englisch. Diese Visa enthalten auch ein Foto der Person, die das Visum beantragt hat.

 

Hier sehen Sie, wie ein geschäftliches Visum Indiens aussieht und welche Informationen sich darauf befinden.

(1) QR-Code;

(2) Voller offizieller Name des Landes, welches das Visum ausgestellt hat (hier: Republik Indien);

(3) Visum Identitätsnummer;

(4) Name und Nachname;

(5) Passnummer;

(6) Typ des Visums (hier zum Beispiel ist es ein B-2, was ein geschäftliches Visum darstellt);

(7) Anzahl Eintritte (hier ist das Visum für mehrere Eintritte gültig);

(8) Datum, an dem das Visum ausgestellt wurde;

(9) Datum, an dem das Visum verfällt;

(10) Foto;

(11) Spezielle Anmerkungen;

(12) Dieses visum ist nicht gültig in verbotenen/eingeschränkten Zonen in Indien (beispielsweise Kashmir und andere);

(13) Informationen über die Anmeldung (für den Besitzer dieses Visums ist die Anmeldung obligatorisch, falls er/sie länger als 180 Tage in Indien verweilt);

(14) Ein Verändern des Visumszweckes ist nicht möglich;.

(15) MRZ (Machine-readable zone) des Visums.

 

Wenn Sie das Visum erhalten haben, überprüfen Sie nochmals alle Informationen darauf.

 

Wenn Sie Informationen über die Inhalte eines vietnamesischen Visums haben möchten, klicken Sie hier.

 

Brauchen Sie ein Visum?

Visumantragsformular in nur 7 Minuten
mit unserem vollautomatisierten Visumantrag.

Verwandte Blogartikel