China bietet Fünf-Jahres-Visa für Ausländer chinesischer Abstammung an

Die Volksrepublik China hat am 1. Februar eine neue Visapolitik eingeführt, die alle Ausländer chinesischer Abstammung berücksichtigen soll. Diese Politik erlaubt es solchen Personen, sich bis zu fünf Jahre in China aufzuhalten. Diese Ausländer konnten bisher nur ein einjähriges Mehrfachvisum für die Einreise beantragen. Jetzt kann ein Visum für die mehrfache Einreise beantragt werden, jedoch nur, sofern alle Bestimmungen erfüllt werden.

 

Die Voraussetzungen für dieses Visum lauten wie folgt:

– Die Person muss ein Nachkomme eines jetzigen oder ehemaligen chinesischen Staatsbürgers sein;

– Die Person muss ein ehemaliger chinesischer Staatsbürger sein, der eine ausländische Staatsbürgerschaft erworben hat;

– Der Antragsteller benötigt einen Nachweis über seine Beziehung zu einem chinesischen Familienmitglied (Elternteil, Grosselternteil, Vorfahr);

– Alle Dokumente müssen entweder von der chinesischen Regierung oder von dem Land, aus dem der Antragsteller stammt, ausgestellt werden;

– Die Kopien des Reisepasses oder des Ausweises des chinesischen Verwandten werden für die Beantragung des Visums benötigt.

 

Die Anzahl der Generationen ist nicht relevant, solange der Antragsteller über alle notwendigen Dokumente verfügt. Ebenfalls interessant ist die Tatsache, dass es keine Beschränkungen betreffend der Besuchsgründe, wie es bei anderen Visa der Fall ist, gibt. Dies und weiteres berichtet die South China Morning Post.

 

Ziel dieser neuen Regelung sei es, ethnischen Chinesen die Teilnahme an der wirtschaftlichen Entwicklung Chinas zu erleichtern, wie Qu Yunhai, Leiter des Bureau of Exit and Entry Administration des Ministeriums, erklärte.

 

Er fügte hinzu, dass solche Regelungen es China ermöglicht, innovative und unternehmerische Talente anzuziehen und damit der sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung zu dienen.

 

Ausserdem können Antragsteller eine für fünf Jahre gültige Aufenthaltserlaubnis erhalten, was eine erhebliche Verlängerung gegenüber der vorherigen dreijährigen Aufenthaltserlaubnis darstellt.